Donnerstag, 12. Juli 2018

BMU-PM: Schulze: Recycling ist beste Ressourcenquelle für Elektromobilität

BMU-Pressedienst Nr. 152/18
Berlin, 12. Juli 2018

Verkehr/Elektromobilität
Schulze: Recycling ist beste Ressourcenquelle für Elektromobilität
Bundesumweltministerin informiert sich über neue Recyclingtechnologie für
Lithium-Ionen-Akkus in Krefeld

Ein umweltfreundliches Recycling von Lithium-Ionen-Batterien ist möglich
und die so gewonnenen Rohstoffe helfen dabei, den Ressourcenbedarf für
die Elektromobilität zu decken. Das sind Ergebnisse des vom BMU
geförderten Projekts „EcoBatRec", über die sich
Bundesumweltministerin Svenja Schulze heute im Rahmen ihrer Sommerreise in
Krefeld informierte. Dort hat der Mittelständler Accurec mit
Unterstützung des BMU und der RWTH Aachen ein innovatives Verfahren zum
Recycling von Antriebsbatterien entwickelt.

Bundesumweltministerin Schulze: „Das Recycling von Wertstoffen aus den
Batterien von Elektroautos ist für uns von großer Bedeutung, nicht nur
in ökologischer Hinsicht. Zum einen schont es die Umwelt, denn
hochwertiges Recycling senkt den Bedarf an Primärrohstoffen. Zum zweiten
mindert es unsere Abhängigkeit von sensiblen Rohstoffen und kann sich so
auch als Wettbewerbsvorteil für die Unternehmen erweisen. Für die
Elektromobilität gilt wie für alle neuen Technologien: Es ist wichtig,
schon bei der Entwicklung mitzudenken, dass einzelne Bestandteile später
wiederverwertet werden können."
Einen entscheidenden Beitrag dazu hat die Accurec Recycling GmbH, ein
nordrhein-westfälischer Mittelständler mit Standorten in Mülheim an der
Ruhr und Krefeld, in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen entwickelt. In
Krefeld steht eine der ersten Demonstrationsanlagen weltweit, die aus den
Antriebsbatterien von Elektrofahrzeugen wertvolle und strategisch
bedeutsame Rohstoffe zurückgewinnt.
Für eine umfassende Anwendung des Prinzips der Kreislaufwirtschaft beim
Auto eignen sich Elektrofahrzeuge besonders, denn sie werden ohnehin in
vielen Belangen neu konzipiert und designt. Das Bundesumweltministerium
fördert deshalb schon seit 2009 die Entwicklung und Erprobung innovativer
Recyclingverfahren für verschiedene Komponenten von Elektroautos.
Mehr Informationen zur Forschungsförderung Elektromobilität des BMU:
www.erneuerbar-mobil.de
----------------------------------------------------------------------------
Herausgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare
Sicherheit, Stresemannstr. 128-130, 10117 Berlin
Redaktion: Regine Zylka (verantwortlich), Nikolai Fichtner, Stephan Gabriel
Haufe, Maren Klein, Andreas Kübler und Nina Wettern

Telefon: 030 18 305-2010
E-Mail: presse@bmu.bund.de Internet: www.bmu.de/presse
Twitter: www.twitter.com/bmu Youtube: www.youtube.de/umweltministerium

----------------------------------------------------------------------------
Möchten Sie Ihre gespeicherten Daten aufrufen, ändern oder dieses
Informationsangebot abbestellen, klicken Sie bitte auf folgenden Link:
www.bmu.de/newsletter-abmelden

Wenn Sie sich darüber abmelden, löschen wir Ihre Daten aus dem Verteiler
und Sie erhalten diesen Service nicht mehr. Die Abmeldung bestätigen wir
Ihnen anschließend per E-Mail. Weitere Details erfahren Sie in unserer
Datenschutzerklärung auf www.bmu.de/datenschutz.

----------------------------------------------------------------------------
Dies ist eine automatisch erzeugte E-Mail. Antworten Sie bitte nicht an
die Absenderadresse, sondern nutzen Sie für Ihre Mitteilungen das
Kontaktformular auf der Internetseite:
www.bmu.de/kontakt

Keine Kommentare: