Montag, 28. Mai 2018

Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter: 25 Jahre nach Solingen: Wir müssen wachsam sein

PRESSEDIENST
» PRESSEMITTEILUNG


19. WP - 28.05.2018

 

25 Jahre nach Solingen: Wir müssen wachsam sein
 
Zum 25. Jahrestag des Brandanschlags in Solingen erklären die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter:
 
Wir gedenken der Opfer, die vor 25 Jahren bei einem rechtsextremistischen Brandanschlag auf das Haus der Familie Genç sterben mussten. Der Jahrestag mahnt uns, wachsam zu bleiben. Heute gilt mehr denn je: Alle Demokratinnen und Demokraten müssen sich gegen Hass und Gewalt stellen. Rassismus und Antisemitismus darf nicht wieder salonfähig werden.
 
Nach dem Brandanschlag in Solingen hat unsere Gesellschaft der Familie Genç versprochen, man werde alles tun, damit sich so etwas nie wieder in unserem Land wiederholt. Mit den Taten des NSU kam es dann zu einer Mordserie, bei der die Täter aus den gleichen rassistischen Motiven wie in Solingen heraus handelten und die bis heute nicht vollständig aufgeklärt wurde. Das Versprechen, dass alle Menschen - egal wer sie sind und egal woher sie kommen - in Deutschland frei und sicher leben können, ist immer noch nicht eingelöst.
 
Unsere deutsche Geschichte hat gezeigt, wie Nationalismus, Hass und Hetze in den Abgrund führen. Die Verrohung öffentlicher Diskussionen macht heute vielen Menschen Sorge. Der Wut einer lautstarken Minderheit müssen wir den Mut der Vielen entgegensetzen. Demokratie ist stärker als der Hass, stärker als die verbalen und realen Brandstifterinnen und Brandstifter. 25 Jahre nach Solingen braucht es einen neuen Aufschrei für Demokratie und gegen Rassismus.
 
Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher
 

Pressestelle
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

im Deutschen Bundestag
Dorotheenstraße 101, 10117 Berlin
T: +49 (30) 227 57211
presse@gruene-bundestag.de

 
 
 
 
 
 
 
 

Keine Kommentare: