Dienstag, 18. April 2017

Omid Nouripour: Afghanistan: Fragiles Machtgefüge gerät weiter ins Wanken

PRESSEDIENST
» PRESSEMITTEILUNG

 


18. WP - 18.04.2017

 

 

Afghanistan: Fragiles Machtgefüge gerät weiter ins Wanken

 

Zur Entlassung des afghanischen Vizepräsidenten und Sonderbeauftragen für Reform und gute Regierungsführung, Ahmad Zia Massoud, erklärt Omid Nouripour, Sprecher für Außenpolitik:

 

Mit der plötzlichen Entlassung Massouds durch Präsident Ashraf Ghani erreicht die andauernde Krise der Nationalen Einheitsregierung Afghanistans einen neuen Tiefpunkt. Das fragile Machtgefüge in Kabul gerät dadurch weiter ins Wanken.

 

Es ist für Afghanistans Zukunft lebenswichtig, dass die Einheitsregierung jetzt nicht noch weiter auseinanderdriftet. Präsident Ghani und CEO Abdullah müssen die Zeichen der Zeit erkennen: Afghanistan braucht heute mehr denn je eine starke, verantwortungsvolle und vor allem kooperative Regierung im Kampf gegen die Taliban, ISIS, Korruption und Arbeitslosigkeit.

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

 

 

  

Pressestelle
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Dorotheenstraße 101, 10117 Berlin
T: +49 (30) 227 57211 F: -56962
presse@gruene-bundestag.de

im Deutschen Bundestag

 

Keine Kommentare: