Montag, 24. April 2017

BMUB Pressedienst Nr. 127/17 -- Städtebau/Umwelt

Berlin, 24. April 2017

Städtebau/Umwelt
Bundesbauministerium fördert „Zukunft Stadtgrün"
50 Millionen Euro für neues Städtebauprogramm

Immer mehr Menschen in Deutschland zieht es in Städte. Das
Bundesumweltministerium reagiert auf diesen Trend und hat das neue
Städtebauförderprogramm „Zukunft Stadtgrün" ins Leben gerufen. Im
Jahr 2017 erhalten Städte und Gemeinden erstmals 50 Mio. Euro für
Maßnahmen zur Verbesserung des städtischen Grüns.

„Für die Menschen in den Großstädten werden Grünflächen als Orte der
Begegnung, Erholung und Integration immer wichtiger. Mit unserem neuen
Programm „Zukunft Stadtgrün" helfen wir Städten dabei, Investitionen
für mehr lebenswerte und gesunde Wohnorte anzustoßen", betonte
Bundesbauministerin Barbara Hendricks anlässlich ihres heutigen Rundgangs
über die Internationale Gartenausstellung (IGA) Berlin. Dort informierte
sich die Ministerin über die neuesten Konzepte zur Ausgestaltung
städtischer Grünflächen.

Zusammen mit dem neuen Programm „Zukunft Stadtgrün" stehen Städten
und Gemeinden in diesem Jahr 790 Millionen Euro Bundesmittel für die
Städtebauförderung zur Verfügung.
Die Förderprogramme des Bundes ermöglichen es Städten und Gemeinden,
sich an den wirtschaftlichen, sozialen, demographischen und ökologischen
Wandel anzupassen. Im vergangenen Programmjahr 2016 konnten mit
Bundesmitteln der Städtebauförderung in Deutschland in über 2.100
Städten und Gemeinden städtebauliche Maßnahmen gefördert werden.

Weitere Informationen zur Städtebauförderung:
www.bmub.bund.de/P4544/

Weitere Informationen zur BMUB-Initiative „Grün in die Stadt":
www.gruen-in-der-stadt.de/



https://www.facebook.com/bmub.bund

https://www.instagram.com/bmub/

https://twitter.com/bmub

----------------------------------------------------------------------------
Herausgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz,
Bau und Reaktorsicherheit, Stresemannstr. 128-130, 10117 Berlin
Redaktion: Michael Schroeren (verantwortlich), Nikolai Fichtner,
Stephan Gabriel Haufe, Andreas Kübler, Friederike Langenbruch und Nina
Wettern
Telefon: 030 18 305-2010
E-Mail: presse@bmub.bund.de Internet: www.bmub.bund.de/presse
Twitter: www.twitter.com/BMUB Youtube: www.youtube.de/umweltministerium

----------------------------------------------------------------------------
Diese Nachricht erhalten Sie aufgrund Ihres Eintrags in unserer
Mailing-Liste. Wenn Sie diesen Service nicht mehr in Anspruch
nehmen möchten oder sich Ihre E-Mail-Adresse geändert hat, nutzen
Sie den Abmelde-Service:
http://www.bmub.bund.de/newsletter-abmelden/

----------------------------------------------------------------------------
Dies ist eine automatisch erzeugte E-Mail. Antworten Sie bitte nicht an
die Absenderadresse, sondern nutzen Sie für Ihre Mitteilungen das
Kontaktformular auf der Internetseite:
www.bmub.bund.de/kontakt

Keine Kommentare: