Montag, 13. Februar 2017

BMUB Pressedienst Nr. 055/17 -- Nachhaltige Bildung

Berlin, 13. Februar 2017

Nachhaltige Bildung
Didacta 2017: BMUB stellt Berufe für nachhaltige Entwicklung vor

Der Bildungsservice des Bundesumweltministeriums stellt auf der
diesjähri-gen Bildungsmesse didacta Möglichkeiten für die berufliche
Bildung im Be-reich der nachhaltigen Entwicklung vor. Gemeinsam mit den
Bundesämtern für Naturschutz und für Strahlenschutz sowie dem
Umweltbundesamt bietet das Ministerium Informationen für die Berufswahl
nach der Schulzeit. Die beteiligten Projekte sind Teil des Programms
„Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung" (BBNE), das gemeinsam vom
Bundesumweltministerium und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert
wird. Ziel des Programms ist es, über „grüne" Schlüsselkompetenzen
klima- und ressourcenschonendes Handeln im Beruf zu fördern.

Eine Ausstellung gibt am Messestand des BMUB vom 14. bis 18. Februar
Einblicke in nachhaltige Bionik-Berufe. Ein Berufeparcours bietet die
Möglichkeit, eigene Talente zu testen. Wer sich an der Nähmaschine
ausprobieren will, kann sich ein Schlüsselband aus Recyclingmaterial
nähen. Angehende Lehrkräfte für Agrarberufe geben mit einem
hoch-auflösenden Mikroskop Einblick in ihre Arbeit. Am 18. Februar ab 15
Uhr besteht darüber hinaus Gelegenheit, mit der Parlamentarischen
Staatssekretärin des Bundesumweltminis-teriums, Rita Schwarzelühr-Sutter
ins Gespräch zu kommen.

Das BBNE-Programm ist das erste Bundesprogramm mit explizitem Umwelt- und
Klima-schutzschwerpunkt in der Geschichte des Europäischen Sozialfonds.
Es zeigt, wie nach-haltiges Handeln im beruflichen Alltag möglich ist und
sensibilisiert für ein „Greening" von Berufen und Arbeitswelt. Für
Auszubildende und Ausbildungspersonal in Bauberufen bieten die Projekte
zum Beispiel Kurse zur gewerkeübergreifenden Zusammenarbeit in der
energetischen Gebäudesanierung. Dafür stellen das
Bundesumweltministerium und die Europäische Union bis 2020 insgesamt 35
Millionen Euro bereit. Eine zweite Förder-runde ist für 2018 geplant.

Ziel der Europäischen Union ist es, dass alle Menschen eine berufliche
Perspektive erhal-ten. Der Europäische Sozialfonds (ESF) verbessert die
Beschäftigungschancen, unter-stützt die Menschen durch Ausbildung und
Qualifizierung und trägt zum Abbau von Be-nachteiligungen auf dem
Arbeitsmarkt bei.

Projektübersicht: www.bmub.bund.de/bbne
Informationen zum Europäischen Sozialfonds: www.esf.de





https://www.facebook.com/bmub.bund

https://www.instagram.com/bmub/

https://twitter.com/bmub

----------------------------------------------------------------------------
Herausgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz,
Bau und Reaktorsicherheit, Stresemannstr. 128-130, 10117 Berlin
Redaktion: Michael Schroeren (verantwortlich), Nikolai Fichtner,
Stephan Gabriel Haufe, Andreas Kübler, Friederike Langenbruch und Nina
Wettern
Telefon: 030 18 305-2010
E-Mail: presse@bmub.bund.de Internet: www.bmub.bund.de/presse
Twitter: www.twitter.com/BMUB Youtube: www.youtube.de/umweltministerium

----------------------------------------------------------------------------
Diese Nachricht erhalten Sie aufgrund Ihres Eintrags in unserer
Mailing-Liste. Wenn Sie diesen Service nicht mehr in Anspruch
nehmen möchten oder sich Ihre E-Mail-Adresse geändert hat, nutzen
Sie den Abmelde-Service:
http://www.bmub.bund.de/newsletter-abmelden/

----------------------------------------------------------------------------
Dies ist eine automatisch erzeugte E-Mail. Antworten Sie bitte nicht an
die Absenderadresse, sondern nutzen Sie für Ihre Mitteilungen das
Kontaktformular auf der Internetseite:
www.bmub.bund.de/kontakt

Keine Kommentare: