Montag, 25. Januar 2016

Rotorblätter kostengünstig testen

Guten Tag lieber Blog,

wir haben für Sie eine neue Nachricht.


Rotorblätter kostengünstig testen

Günstiger und schneller. Neue Methoden sollen die Prüfung von Rotorblättern beschleunigen.

Je länger die Rotorblätter von Windenergieanlagen sind, desto größer sind auch die auf sie einwirkenden Kräfte. Die Anforderungen an die Bauteile steigen – und damit die Anforderungen an die Prüfmethoden. Es gilt einerseits die Blätter möglichst dauerhaft haltbar zu konstruieren. Auf der anderen Seite sollen sie möglichst leicht und kostenoptimal gefertigt werden. Ist ein Kompromiss gefunden, muss dieser aber nachvollziehbar überprüft werden: am Computer und in der Praxis.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum BINE-Newsletter? Dann senden Sie eine E-Mail an news@bine.info.

Ihr BINE-Newsteam


Sie erhalten diesen Mail-Dienst, weil Sie ihn unter Ihrer E-Mail-Adresse auf unserer Website www.bine.info abonniert haben.

Sie können diesen Mail-Dienst jederzeit abbestellen oder die Themenpräferenz, Adresse und anderes konfigurieren. Klicken Sie dazu auf folgenden Link www.bine.info/service/bestellen/bine-abo/.

Wenn Sie den Link nicht anklicken können, senden Sie uns diese Mail mit dem Vermerk "abbestellen" an abo@bine.info zurück.


BINE Informationsdienst ist ein Service von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Herausgeber: FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH. Sitz der Gesellschaft: Eggenstein-Leopoldshafen, Amtsgericht Mannheim HRB 101892. Geschäftsführerin: Sabine Brünger-Weilandt. Vorsitzender des Aufsichtsrats: MinDirig Dr. Thomas Greiner.

 

Keine Kommentare: