Donnerstag, 12. November 2015

BMUB-Pressedienst Nr. 307/15 - Klimaschutz/Bürgerbeteiligung

Berlin, 12. November 2015

Klimaschutz/Bürgerbeteiligung
Bürgerinnen und Bürger erarbeiten Vorschläge zum Klimaschutzplan 2050
Tag des Bürgerdialoges am 14. November in fünf Städten

Auf Einladung von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks beraten am
kommenden Sonnabend mehr als 500 Bürgerinnen und Bürger Vorschläge zum
Klimaschutz. Der Tag des Bürgerdialogs mit jeweils rund 100 zufällig
ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmern findet gleichzeitig in
Hamburg, Leipzig, Essen, Frankfurt und Nürnberg statt. Dies ist der
Auftakt einer umfassenden Bürgerbeteiligung für den Klimaschutzplan
2050. Bürgerinnen und Bürger können in den Dialogveranstaltungen und
anschließend in einem Online-Dialogverfahren Klimaschutzmaßnahmen für
den nationalen Klimaschutzplan 2050 vorschlagen, den die Bundesregierung
im kommenden Jahr verabschieden will.

Hendricks: „Wir haben jetzt die Chance und die Pflicht, die Welt so zu
verändern, dass auch unsere Kinder und Enkelkinder gut leben können. Nur
wenn in allen Handlungsfeldern wirkungsvolle Maßnahmen umgesetzt werden
und wenn diese eine breite gesellschaftliche Akzeptanz finden, können wir
die ehrgeizigen Klimaschutzziele erreichen. Dazu brauchen wir die
Perspektive, die Ideen und Erfahrungen von Menschen, die sich in ihrem
Alltag zumeist mit ganz anderen Themen beschäftigen. Klimaschutz braucht
die Mitwirkung möglichst vieler Bürgerinnen und Bürger."

Beim Bürgerdialog geht es um die Frage, wie es uns als Gesellschaft
insgesamt gelingen kann, die ehrgeizigen deutschen Klimaziele für das
Jahr 2050 zu erreichen. Dazu gehören alle klimarelevanten
Handlungsfelder: Energiewirtschaft, Industrie, Gewerbe, Handel und
Dienstleistungen, Verkehr, Gebäudebereich sowie Landwirtschaft und
Landnutzung. Im Anschluss an den Tag des Bürgerdialoges werden
Bürgerdelegierte gemeinsam mit Vertretern von Ländern, Kommunen und von
Umwelt- und Wirtschaftsverbänden weiter an den Maßnahmenvorschlägen
arbeiten und Empfehlungen an die Bundesregierung verfassen. Auch die
Vorschläge aus einem Online-Dialogprozess fließen in diese Empfehlungen
ein.

Weitere Informationen:www.buergerdialog.klimaschutzplan2050.de



Das BMUB auf Twitter: @bmub

----------------------------------------------------------------------------
Herausgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz,
Bau und Reaktorsicherheit, Stresemannstr. 128-130, 10117 Berlin
Redaktion: Michael Schroeren (verantwortlich), Nikolai Fichtner,
Stephan Gabriel Haufe, Andreas Kübler und Frauke Stamer
Telefon: 030 18 305-2018
E-Mail: presse@bmub.bund.de Internet: www.bmub.bund.de/presse
Twitter: www.twitter.com/BMUB Youtube: www.youtube.de/umweltministerium

----------------------------------------------------------------------------
Diese Nachricht erhalten Sie aufgrund Ihres Eintrags in unserer
Mailing-Liste. Wenn Sie diesen Service nicht mehr in Anspruch
nehmen möchten oder sich Ihre E-Mail-Adresse geändert hat, nutzen
Sie den Abmelde-Service:
http://www.bmub.bund.de/newsletter-abmelden/

----------------------------------------------------------------------------
Dies ist eine automatisch erzeugte E-Mail. Antworten Sie bitte nicht an
die Absenderadresse, sondern nutzen Sie für Ihre Mitteilungen das
Kontaktformular auf der Internetseite:
www.bmub.bund.de/kontakt

Keine Kommentare: