Montag, 11. August 2014

Valerie Wilms: Ökologische Abwrackprämie für Schiffe einführen

PRESSEDIENST
» PRESSEMITTEILUNG NR. 0591-14


18. WP - 11.08.2014

 
 
Ökologische Abwrackprämie für Schiffe einführen

 
Anlässlich der Entscheidung von Hapag-Loyd, ausgediente Schiffe umweltgerecht entsorgen zu wollen, erklärt Valerie Wilms, Berichterstatterin für maritime Politik:

 
Wir begrüßen die Entscheidung von Hapag-Lloyd. Gerade in der noch andauernden Schifffahrtskrise ist das ein positives Zeichen und ein Vorbild auch für andere Reedereien. Das zeigt, dass das unmenschliche und nicht umweltgerechte Verwerten der Schiffe auf Schiffsfriedhöfen in Pakistan, Indien oder Bangladesch nicht mehr gewünscht ist. Jetzt ist auch die Bundesregierung gefragt: Deutschland muss endlich das Hongkong-Übereinkommen für einheitliche Standards beim Recycling von Schiffen aus 2009 ratifizieren.

 
Unsere Lösung für umweltfreundliches und sozial verträgliches Entsorgen der Schiffe ist eine Abwrackprämie, die an ökologische Bedingungen für spätere Schiffsneubauten geknüpft werden soll. Mit einer solchen Prämie wäre den Reedern geholfen und es wäre sowohl ein Beitrag aus der Krise als auch für die ökologische Ausrichtung der Seeschifffahrt. Der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages hatte vor kurzem eine solche Abwrackprämie als EU-rechtskonform bewertet.

 
Eine Abwrackprämie könnte Reeder steuerlich entlasten. Beim Wechsel zwischen den Besteuerungsmodellen mussten in der Vergangenheit Unterschiedsbeträge zwischen Buchwert und Marktwert des Schiffes festgeschrieben werden. Aufgrund aktueller Marktentwicklungen würden sich diese beim Verkauf eines Schiffes an eine Abwrackwerft als großer steuerlicher Nachteil auswirken. Mit einer Abwrackprämie könnten diese Steuerlasten in die Zukunft verschoben werden.

 
 
Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

 
Pressestelle
Bündnis 90/Die Grünen Bundestag
Dorotheenstraße 101, 10117 Berlin
www.gruene-bundestag.de
T: +49 (30) 227-57214 F: -56962
presse@gruene-bundestag.de

 
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit HTML-Daten wurde abgetrennt...
URL: <http://mail.gruene-mail.de/pipermail/pressemitteilungen/attachments/20140811/f3c17666/attachment.html>
Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Pressestelle
11011 Berlin

T: 030 / 227 - 5 72 11-4
F: 030 / 227 - 5 69 62
http://www.gruene-bundestag.de
E-Mail: presse@gruene-bundestag.de

E-Mail Abonnement verwalten (Kündigung, Adressänderung etc.): http://www.gruene-bundestag.de/abo

Keine Kommentare: