Dienstag, 14. Januar 2014

PM 0023-14 (Pille danach: endlich ohne Verschreibung möglich)

PRESSEDIENST
» PRESSEMITTEILUNG NR. 0023-14

18. WP - 14.01.2014
 
Pille danach: endlich ohne Verschreibung möglich
 
Zur Entscheidung des Bundesamtes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zur rezeptfreien "Pille danach" erklären Ulle Schauws, Sprecherin für Frauenpolitik, und Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Prävention und Gesundheitspolitik:
 
Wir begrüßen die Entscheidung des BfArM, die Entlassung der seit Jahrzehnten auf dem Markt befindlichen "Pille danach" aus der ärztlichen Verschreibungspflicht vorzuschlagen.
 
Endlich kann sich beim Thema "Pille danach" die Vernunft durchsetzen. Statt Ideologie und ökonomischen Interessen Einzelner Vorschub zu leisten, könnten jetzt Frauen, die in Not geraten sind, selbstbestimmt und schnell agieren.
 
Wir fordern Gesundheitsminister Gröhe auf, die fachliche Einschätzung des BfArM aufzugreifen und zügig eine Verordnung vorzulegen. Einer Umsetzung steht nichts im Wege, da sich die Mehrheit im Bundesrat bereits für die "Pille danach" ohne Verschreibung ausgesprochen hat.


Pressestelle
11011 Berlin

T: 030 / 227 - 5 72 12
F: 030 / 227 - 5 69 62
http://www.gruene-bundestag.de
E-Mail: presse@gruene-bundestag.de
Die Fraktionspressestelle auf Twitter: https://twitter.com/gruensprecher

Abbestellen: Mail an
Pressemitteilungen-request@mail.gruene-mail.de,
kein Betreff, Text: unsubscribe
Bestätigungsaufforderung unbearbeitet
zurück an den Absender schicken.

Keine Kommentare: