Dienstag, 31. Dezember 2013

BMU-Pressedienst Nr. 179/13 – Klimaschutz/Wald

Gemeinsame Pressemitteilung
mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft


Waldklimafonds erfolgreich gestartet

Sechs Monate nach Start des Waldklimafonds (WKF) ziehen das
Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) und das Bundesumweltministerium
(BMU) eine erste positive Zwischenbilanz des gemeinsamen Förderprogramms.
Bislang sind für 19 Vorhaben 52 Einzelanträge auf Fördermittel in einem
Umfang von rund 24 Mio. Euro eingegangen. Für zahlreiche Projekte konnte
mit der Bewilligung sogar bereits der Startschuss gegeben werden. Mit den
Mitteln werden Projekte unterstützt, die zum Erhalt und zum Ausbau des
CO2-Minderungspotenzials von Wald und Holz und zur Anpassung der Wälder
an den Klimawandel beitragen.

Die Nachfrage vonseiten der Forst- und Holzwirtschaft, von
Naturschutzinitiativen und aus Wissenschaft und Forschung war von Beginn
an enorm und hat die Erwartungen deutlich übertroffen. Die Projekte
bilden die ganze Bandbreite der mit der Förderrichtlinie des
Waldklimafonds festgelegten Schwerpunkte ab. Das Themenspektrum umfasst
zum Beispiel neue Konzepte, um Wälder besser an den Klimawandel
anzupassen und sie damit widerstandsfähiger zu machen zum Beispiel gegen
Schadereignisse. Ebenfalls abgedeckt ist die Erprobung von Möglichkeiten
der Risikoabschätzung und des -managements klimawandelgefährdeter
Wälder und deren Biodiversität, modellhafte Maßnahmen zur
Wiedervernässung und Renaturierung wertvoller Waldmoore – sowie Au- und
Feuchtwälder, praxisorientierte Konzepte für den effizienten
Rohstoffeinsatz und Informations- und Aufklärungsprojekte für
unterschiedlichste Zielgruppen. Besonders erfreulich ist auch der hohe
Anteil länderübergreifender Verbundvorhaben.

Das Bundesumweltministerium und das Bundeslandwirtschaftsministerium sehen
in der hohen Nachfrage und Bandbreite der Themen den Bedarf für den
Waldklimafonds, seine Zielsetzung und inhaltliche Ausgestaltung
bestätigt. Die Ausrichtung der Projekte verdeutlicht den hohen
gesamtgesellschaftlichen Mehrwert der Förderung aus dem Waldklimafonds
als wichtigem Beitrag zum Klimaschutz durch Wald und Holz sowie zur
Sicherung der vielfältigen Ökosystemleistungen des Waldes. Diese hohe
Bedeutung des Waldklimafonds hat sich auch im Koalitionsvertrag für die
18. Legislaturperiode niedergeschlagen. Dort wird der Stellenwert des
Waldklimafonds und das Erfordernis seiner angemessenen Finanzierung
bekräftigt.

Die Projektträgerschaft Waldklimafonds wird im neuen Jahr an die
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) übertragen. Sie
wird dann die Fortsetzung der Antragsprüfung und Wiederaufnahme des
Antragsverfahrens übernehmen und als Ansprechpartner für alle Fragen
rund um den Waldklimafonds dienen. Über den Zeitpunkt der Wiederaufnahme
des Antragsverfahrens im Jahr 2014 wird - abhängig von der Verabschiedung
des Haushaltsgesetzes 2014 - auf der Homepage www.waldklimafonds.de
informiert, hier finden sich auch alle Hintergrundinformationen zum
Waldklimafonds.

----------------------------------------------------------------------------
Herausgeber: Bundesumweltministerium, Stresemannstr. 128-130, 10117 Berlin
Redaktion: Nikolai Fichtner, Jürgen Maaß, Nicole Scharfschwerdt und
Frauke Stamer
Telefon: 030 18 305-2010 Fax: 030 18 305-2016
E-Mail: presse@bmu.bund.de Internet: www.bmu.de/presse
Twitter: www.twitter.com/BMU_de Youtube: www.youtube.de/umweltministerium

----------------------------------------------------------------------------
Diese Nachricht erhalten Sie aufgrund Ihres Eintrags in unserer
Mailing-Liste. Wenn Sie diesen Service nicht mehr in Anspruch
nehmen möchten oder sich Ihre E-Mail-Adresse geändert hat, nutzen
Sie den Abmelde-Service:
http://www.bmu.de/newsletter-abmelden/

----------------------------------------------------------------------------
Dies ist eine automatisch erzeugte E-Mail. Antworten Sie bitte nicht an
die Absenderadresse, sondern nutzen Sie für Mitteilungen an das
Bundesumweltministerium das Kontaktformular auf der Internetseite:
www.bmu.de/kontakt

Keine Kommentare: