Donnerstag, 21. Februar 2013

PM 0148-13 (Yasuní vor Rohstoffförderung schützen)

PRESSEDIENST
» PRESSEMITTEILUNG NR. 0148/13
Datum: 21.02.2013
Yasuní vor Rohstoffförderung schützen

Zur aktuellen Ecuadorreise von BMZ-Staatssekretär Beerfeltz und dem vorgestellten Sonderprogramm Biosphärenreservat Yasuní von BMZ und BMU erklärt Ute Koczy, Sprecherin für Entwicklungspolitik:

Nicht zuletzt aufgrund des massiven Drucks aus Parlament und Zivilgesellschaft unterstützt die schwarz-gelbe Bundesregierung den Schutz des Biosphärenreservats Yasuní. Damit ist ein guter Weg eingeschlagen. Die gemeinsame Initiative der beiden Ministerien zeigt: Klima und Entwicklung können Hand in Hand gehen. Diese Kohärenz lässt Schwarz-Gelb viel zu oft vermissen. Jetzt müssen die von der Bundesregierung angekündigten Maßnahmen zum Schutz des Yasuní kritisch begleitet werden.

Nach der Wiederwahl von Präsident Correa steht das Land weiter vor großen Herausforderungen. Die Ölförderung bleibt ein kritischer Punkt. Die neue Präsidentschaft muss alles daran setzen, dass der Schutz von Mensch, Umwelt und Klima nicht gegen Rohstoffinteressen ausgespielt wird. Insbesondere der Schutz indigener Bevölkerungsgruppen muss gewährleistet werden.



Pressestelle
11011 Berlin

T: 030 / 227 - 5 72 12
F: 030 / 227 - 5 69 62
http://www.gruene-bundestag.de
E-Mail: presse@gruene-bundestag.de
Die Fraktionspressestelle auf Twitter: https://twitter.com/gruensprecher

Abbestellen: Mail an
Pressemitteilungen-request@mail.gruene-mail.de,
kein Betreff, Text: unsubscribe
Bestätigungsaufforderung unbearbeitet
zurück an den Absender schicken.

Keine Kommentare: