Donnerstag, 14. Februar 2013

PM 0125-13 (Gewalt gegen Frauen weltweit stoppen - Aktionstag ,,One Billion Rising")

PRESSEDIENST
» PRESSEMITTEILUNG NR. 0125/13
Datum: 14.02.2013

Gewalt gegen Frauen weltweit stoppen - Aktionstag ,,One Billion Rising"

Zum Internationalen Aktionstag ,,One Billion Rising" erklärt Monika Lazar, Sprecherin für Frauenpolitik:

Ziel des Aktionstags ,,One Billion Rising" ist es, weltweit eine Milliarde Frauen und Männer auf den Straßen zum Tanzen zu bringen und so ein deutliches Zeichen gegen Gewalt zu setzen. Auch in Deutschland sind knapp 200 Aktionen angemeldet, die es tatkräftig zu unterstützen gilt.

Gewalt gegen Frauen ist weit verbreitet. In Deutschland ist nach einer Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend jede vierte Frau mindestens ein Mal in ihrem Leben Opfer von seelischer, körperlicher oder sexueller Gewalt innerhalb einer Beziehung. Weltweit war bereits jede dritte Frau Schlägen, Vergewaltigungen oder Missbrauch ausgesetzt. Umso wichtiger ist es, dieser Gewalt weltweit geschlossen entgegenzutreten. Dazu sind alle Frauen und Männer aufgerufen. Auch die Politik ist hier in der Verantwortung.

Von Gewalt betroffene Frauen brauchen Unterstützung und Schutz. Ziel muss es sein, jeder Frau einen schnellen und unbürokratischen Zugang zu Hilfe und Unterstützung zu ermöglichen. Dazu sind die kontinuierliche finanzielle Sicherung von Frauenhäusern und weiteren Hilfsangeboten notwendig. International müssen Frauen effektiver in Kriegs- und Konfliktsituationen vor sexualisierter Gewalt geschützt werden. Das zeigen aktuelle Beispiele aus dem Ostkongo oder Sri Lanka. Frauen und Mädchen müssen, wie es die UN-Resolution 1325 vorsieht, gleichberechtigt in Friedensverhandlungen, Konfliktschlichtung und den Wiederaufbau einbezogen werden.

Um Gewalt gegen Frauen etwas entgegen zu setzen, braucht es vielfältige Ideen und das breite Engagement vieler Frauen und Männer. Mit unserer Beteiligung am Aktionstag ,,One Billion Rising" wollen auch wir zeigen, dass es weltweit möglich ist, eine Milliarde Menschen gegen Gewalt und für Gleichberechtigung zu erheben. In diesem Sinne - let`s dance!



Pressestelle
11011 Berlin

T: 030 / 227 - 5 72 12
F: 030 / 227 - 5 69 62
http://www.gruene-bundestag.de
E-Mail: presse@gruene-bundestag.de
Die Fraktionspressestelle auf Twitter: https://twitter.com/gruensprecher

Abbestellen: Mail an
Pressemitteilungen-request@mail.gruene-mail.de,
kein Betreff, Text: unsubscribe
Bestätigungsaufforderung unbearbeitet
zurück an den Absender schicken.

Keine Kommentare: