Mittwoch, 12. Dezember 2012

PM 1109-12 (Spionage im Bundesgesundheitsministerium - Apothekenverbände müssen sich erklären)

PRESSEDIENST
» PRESSEMITTEILUNG NR. 1109/12
Datum: 12.12.2012

Spionage im Bundesgesundheitsministerium - Apothekenverbände müssen sich erklären

Zu den Meldungen, dass das BMG jahrelang durch einen freiberuflichen Mitarbeiter im Dienste der Apothekerschaft ausspioniert wurde, erklärt Biggi Bender, Sprecherin für Gesundheitspolitik:

Interessenvertretung ist legitim. Dass sich dabei Verbände freiberuflicher Lobbyisten bedienen, ist nicht per se ehrenrührig. Doch hier haben Vertreter der Apothekerschaft offensichtlich eine rote Linie überschritten. Spionage hat nichts mit legitimer Interessenvertretung zu tun.

Von der Apothekerschaft, insbesondere der ABDA, erwarten wir Antworten auf zwei Fragen:

- Wer hat den Auftrag erteilt, das BMG auszuspionieren?
- Woher stammt das Geld, mit dem der Lobbyist bezahlt wurde?


Pressestelle
11011 Berlin

T: 030 / 227 - 5 72 12
F: 030 / 227 - 5 69 62
http://www.gruene-bundestag.de
E-Mail: presse@gruene-bundestag.de
Die Fraktionspressestelle auf Twitter: https://twitter.com/gruensprecher

Abbestellen: Mail an
Pressemitteilungen-request@mail.gruene-mail.de,
kein Betreff, Text: unsubscribe
Bestätigungsaufforderung unbearbeitet
zurück an den Absender schicken.

Keine Kommentare: