Montag, 21. Mai 2012

PM 0455-12 Grüne Bürgerversicherung: Volle Kraft voraus

PRESSEDIENST
» PRESSEMITTEILUNG NR. 0455/12

Datum: 21.05.2012

Grüne Bürgerversicherung: Volle Kraft voraus

Anlässlich des Deutschen Ärztetages erklärt Biggi Bender, Sprecherin für Gesundheitspolitik:

Die Menschen nehmen das heutige Nebeneinander von gesetzlicher und privater Krankenversicherung als zutiefst ungerecht war. Gesetzlich Versicherte werden bei Arztterminen benachteiligt, langjährig privat Versicherte müssen deutlich steigende Versicherungsprämien hinnehmen, Privatpatienten sehen sich überflüssigen und unwirksamen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen ausgesetzt. Das Nebeneinander beider Systeme ist unwirtschaftlich und führt zu zahlreichen Wettbewerbsverzerrungen, wie der Überzahl an Ärztinnen und Ärzten an den Wohnorten der Gutverdienenden.

Der Ausweg ist die grüne Bürgerversicherung, mit der wir für alle Krankenversicherungen die gleichen Wettbewerbsregeln schaffen. Das sind insbesondere:

o einkommensbezogene, paritätisch finanzierte Beiträge auf alle Einkommensarten,
o eine erhöhte Beitragsbemessungsgrenze,
o Beitragssatzautonomie für die Krankenversicherungen,
o verbindlicher und umfassender Leistungskatalog.

Die sozial ungerechten Zusatzbeiträge, Zuzahlungen und die Praxisgebühr wollen wir wieder abschaffen.

Die grüne Bürgerversicherung schafft eine nachhaltige Finanzierung und damit auch die Verlässlichkeit einer ordentlichen Einkommensentwicklung für die Ärzteschaft. Die bisherigen Privathonorare werden in einer einheitlichen Gebührenordnung eingepreist - auch Ärztinnen und Ärzte werden letztlich durch die Bürgerversicherung gewinnen.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: http://twitter.com/#gruensprecher


Pressestelle
11011 Berlin

T: 030 / 227 - 5 72 12
F: 030 / 227 - 5 69 62
http://www.gruene-bundestag.de
eMail: presse@gruene-bundestag.de

Abbestellen: Mail an
Pressemitteilungen-request@mail.gruene-mail.de,
kein Betreff, Text: unsubscribe
Bestätigungsaufforderung unbearbeitet
zurück an den Absender schicken.

Keine Kommentare: