Dienstag, 29. Mai 2012

BMU Pressedienst Nr. 072/12 - Umwelt/Fotoausstellung

BMU Pressedienst Nr. 072/12
Berlin, 29. Mai 2012

Umwelt/Fotoausstellung

Serengeti-Mara-Ökosystem muss geschützt werden
Bundesumweltministerium übernimmt Schirmherrschaft für Fotoausstellung "Serengeti - ein Wunder der Evolution"

Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium Ursula Heinen-Esser hat heute die Fotoausstellung "Serengeti - ein Wunder der Evolution" im Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn eröffnet. Die Sonderausstellung gibt einmalige Einblicke in die beeindruckende Landschaft und die Tierwelt eines der größten und berühmtesten Wildschutzgebiete unserer Erde. Eingefangen hat diese prachtvollen Impressionen der Naturfotograf Uwe Skrzypczak, der damit zum Erhalt dieser UNESCO-Weltnaturerbestätte beitragen will.

Das weitläufige Gebiet der Serengeti bietet Naturfreunden jedes Jahr aufs Neue ein Naturspektakel, wenn 1,3 Millionen Gnus, Zebras und Antilopen in riesigen Herden durchs Land ziehen.

"Wir werden uns weiterhin sehr engagiert dafür einsetzen, die Serengeti als einzigartiges Naturparadies und wichtige Lebensgrundlage für die Menschen in Tansania und Kenia dauerhaft zu sichern", betonte Frau Heinen-Esser in ihrer Eröffnungsansprache. Hintergrund ist die Gefährdung dieser Landschaft durch den ursprünglich von der tansanischen Regierung geplanten Ausbau einer Fernstraße im Nordteil der Serengeti. Der Bau einer Teerstraße würde die Wanderwege der Tiere durchqueren und könnte das Ökosystem der Serengeti irreversibel zerstören. Deutschland setzt sich dafür ein, diesen Ausbau zu verhindern.

Gleichzeitig wurde von Deutschland finanzielle Unterstützung für ein Vorhaben zur wirtschaftlichen Entwicklung der nördlich an die Serengeti angrenzenden Regionen zugesagt, das Naturschutz- und Entwicklungsinteressen gleichermaßen dient. Die tansanische Regierung hat inzwischen von den Ausbauplänen Abstand genommen. Eine Südroute, die den Park umfährt, wird als sinnvolle Alternative in Betracht gezogen.

Die Ausstellung ist noch bis zum 15.07.2012 im Museum Koenig zu sehen. Weiterführende Informationen erhalten sie unter: http://www.zfmk.de/ und http://www.serengeti-wildlife.com/


---------------------------------------------------------------
Hrsg: BMU-Pressereferat, Stresemannstraße 128-130, 10117 Berlin
Redaktion: Dr. Dominik Geißler (verantwortlich)
Dr. Elke Mayer, Jürgen Maaß, Frauke Stamer, Ingo Strube
Tel.: 030 18 305-2010. Fax: 030 18 305-2016
E-Mail: presse@bmu.bund.de - Internet: http://www.bmu.de/presse
---------------------------------------------------------------
Diese Nachricht erhalten Sie aufgrund Ihres Eintrags in
unserer Mailing-Liste. Wenn Sie diesen Service nicht mehr
in Anspruch nehmen wollen oder sich Ihre E-Mail-Adresse
geändert hat, klicken Sie bitte auf
https://www.bmu.de/ke/verteiler.php?weiter=change&id=29840&pass=bYiaStRv3a

Keine Kommentare: