Donnerstag, 14. Juli 2011

PM 0620-11, (RWE-Netzverkauf: Kurskorrektur wegen klammer Kasse)

PRESSEMITTEILUNG der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

NR. 0620
Datum: 14. Juli 2011

RWE-Netzverkauf: Kurskorrektur wegen klammer Kasse

Anlässlich der Meldungen zum Teilverkauf des RWE-Netztochter Amprion, erklärt Ingrid Nestle, Sprecherin für Energiewirtschaft:

Auslöser der Kurskorrektur von RWE ist die klamme Kasse, nicht die Einsicht. Doch ein 75-Prozent-Verkauf der RWE-Tochter Amprion an Finanzinvestoren ist nur ein kleiner Schritt in dir richtige Richtung. Der entscheidende Punkt ist, die Kontrolle über die Netze aufzugeben. Davon ist jedoch keine Rede.

Die konsequente Trennung von Netz und Erzeugung ist Voraussetzung für die Energiewende – und für die gesellschaftliche Akzeptanz beim Netzausbau. Nur ein unabhängiger Netzbetreiber ist frei von den Interessen der Betreiber von Kohle- und Atomkraftwerken.

Die Bundesregierung hat in ihren Energiewende-Gesetzen die Chance verpasst, Netz und Betrieb zu trennen. Auf EU-Ebene hat sie die Pläne für eine eigentumsrechtliche Entflechtung torpediert. Damit gibt es weiter keine klare Trennung von Netz und Betrieb – auch nicht im RWE-Netz.

 

" Die Fraktionspressestelle auf Twitter: http://twitter.com/#gruensprecher "


(c) Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Pressestelle
11011 Berlin

T: 030 / 227 - 5 72 12
F: 030 / 227 - 5 69 62
http://www.gruene-bundestag.de
eMail: presse@gruene-bundestag.de

Abbestellen: Mail an
Pressemitteilungen-request@mail.gruene-mail.de,
kein Betreff, Text: unsubscribe
Bestätigungsaufforderung unbearbeitet
zurück an den Absender schicken.

Keine Kommentare: