Freitag, 22. Juli 2011

Antiatompläne in Japan unerwünscht ++ Fluglinien setzen auf Agro-Kerosin ++ Endspurt Verlosung


Newsletter des Umweltinstitut München e.V.
Freitag, den 22. Juli 2011

Antiatompläne in Japan unerwünscht

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstitut München,

während der japanische Ministerpräsident Kan sich derzeit für eine Zukunft ohne Atomenergie ausspricht, wird er umgehend aus den eigenen Reihen berichtigt: Der vom Regierungschef in Aussicht gestellte Atomausstieg sei nicht offizielle Regierungslinie. Da hat mal einer was verstanden und schon wird an seinem Stuhl gesägt.

Das ist traurig. Denn das Drama wird weitergehen und kaum jemand wird sich darum scheren. Es wird weiter vertuscht, verheimlicht, verharmlost. In den Medien ist es beängstigend still geworden um die Auswirkungen von Fukushima. Dass stark verstrahltes Rindfleisch im ganzen Land in den Handel kam, war einmal wieder eine Meldung wert. Aber erst, als das meiste schon konsumiert war.

Schnell war der Schuldige ausgemacht: die Bauern. Sie hätten nicht beachtet, dass im Freien gelagertes Reisstroh, das an die Rinder verfüttert wird, radioaktiv kontaminiert war. Reisstroh, das mit angeblich bis zu 690.000 Bq/kg Cäsium verseucht war, also weit über den Grenzwerten. Doch die Beruhigung kommt gleich hinterher: Wenn man von diesem Fleisch nicht täglich esse, so der Katastrophenmanager, habe es keinen großen Effekt auf die Gesundheit. Na dann: Mahlzeit!

Einmal mehr wird die Bevölkerung zwar vor Panik, nicht aber vor der Radioaktivität geschützt. Hoffentlich werden die Kans in Japan mehr.

 

Agro-Kerosin: Der Irrsinn bekommt Flügel
Circa 500 Gramm CO2 bläst ein Flugzeug pro Kilometer und Passagier in die Atmosphäre, zehnmal so viel wie ein vollbesetztes Auto! Trotzdem soll der Flugverkehr weiter wachsen – um circa fünf Prozent pro Jahr.
Gleichzeitig will die Luftfahrtbranche ihre Treibhausgasemissionen massiv reduzieren.

Eigentlich unmöglich, aber zum Glück gibt es ja Agrosprit. Mit dem wurde schon der Straßenverkehr grün gerechnet. Jetzt geht der Irrsinn also in die Luft.

Weitere Infos finden Sie hier

Diese Seite mit Facebook-Freunden teilen...

 

Endspurt: Mithelfen und gewinnen!
Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können.
Als Dankeschön für Ihre Hilfe verlosen wir unter allen neuen Fördermitgliedern bis zum 31. Juli einen Aufenthalt in einem Biohotel Ihrer Wahl oder einen anderen attraktiven Preis.
Hier können Sie schnell und unkompliziert spenden oder Fördermitglied des Umweltinstitut München e.V. werden:





 


Umweltinstitut München auf Facebook
Auf vielfache Nachfrage haben wir eine eigene Facebook-Seite eingerichtet. Wenn Sie Informationen über dieses Medium erhalten möchten, klicken Sie einfach den "Gefällt mir"-Schalter auf unserer Facebook-Seite.

 


Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Harald Nestler
Vorstand




+ + + Kampagnen + + +

Unsere Flyer und Broschüren bieten fundierte Information zu allen Bereichen der Atomkraft und der Gentechnik. Verteilen Sie die aussagekräftigen Infomaterialien an Nachbarn und Kollegen, in Bioläden und Gaststätten, bei Veranstaltungen, im Verein oder bei Stadtteilfesten und leisten Sie mit Ihrer Aufklärung einen wertvollen Beitrag für mehr Umweltschutz. Herzlichen Dank!


 



Das Umweltinstitut bei Facebook
Das Umweltinstitut bei Twitter

Spenden
Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.
 
Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Konto 8 831 100, BLZ 700 205 00
Bank für Sozialwirtschaft
Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind bis zu 20% Ihrer Einkünfte steuerlich abzugsfähig.
Fördern
Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Förderer werden.
Weiterempfehlen
Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf "Weiterleiten" drücken oder übermitteln Sie Ihren Freunden und Bekannten folgenden Link:
www.umweltinstitut.org/newsletter
Anregungen
Anregungen und Kritik sind immer willkommen!
newsletter@umweltinstitut.org
Umweltinstitut München e.V. | Landwehrstraße 64 a | 80336 München | umweltinstitut.org

Keine Kommentare: