Dienstag, 21. Juni 2011

PM 0545-11 (G20-Agrarministertreffen: Spekulation mit Agrarrohstoffen effektiv eindämmen)

PRESSEMITTEILUNG der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

NR. 0545
Datum: 21. Juni 2011

G20-Agrarministertreffen: Spekulation mit Agrarrohstoffen effektiv eindämmen

Anlässlich des G20-Agrarministertreffens am 22. und 23. Juni in Paris erklärt Thilo Hoppe, Sprecher für Welternährung:

Die im Vorfeld zum G20-Agrarministertreffen durchgesickerte Abschlusserklärung ist eine herbe Enttäuschung. So wird die Regulierung der Warenterminbörsen und des Derivatehandels allein den Finanzministern der G20 überlassen. Diese hatten zwar im April erklärt, dass sie den Empfehlungen der internationalen Börsenaufsichten folgen und exzessive Spekulationen mit Agrarrohstoffen eindämmen wollen. Hier sollten jedoch auch die Agrarexperten ein Wort mitzureden haben.

Preise für Agrarrohstoffe werden auch im kommenden Jahrzehnt noch extrem hoch bleiben und starken Schwankungen unterliegen. Mit dieser Aussage machten die OECD und die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) vergangenen Woche Schlagzeilen. Die Volatilität auf den weltweiten Rohstoffmärkten und deren Auswirkung auf die Ernährungssituation in Entwicklungsländern seien eine der bedeutendsten Themen unserer Zeit, so die beiden Organisationen.

Wir sind der Meinung, dass das Wetten auf die Verteuerung von Lebensmitteln – und damit auf den Hunger von Millionen von Menschen – ethisch verantwortungslos ist. Die Märkte für Agrarrohstoffe müssen weitestgehend von anderen Finanzmarktsegmenten abgekoppelt werden. In einem Antrag legen wir der Bundesregierung ein konkretes Maßnahmenbündel zur wirksamen Eindämmung der Agrarspekulation vor. Wir fordern Bundesagrarministerin Aigner auf, nicht hinter ihre laustarken Ankündigungen einer strengen Regulierung der Zocker auf den Finanzmärkten zurückzufallen, sondern sich auf europäischer und internationaler Ebene für die zeitnahe Umsetzung der von uns eingebrachten Maßnahmen einzusetzen.   

 

"Die Fraktionspressestelle auf Twitter: http://twitter.com/#gruensprecher"

 


(c) Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Pressestelle
11011 Berlin

T: 030 / 227 - 5 72 12
F: 030 / 227 - 5 69 62
http://www.gruene-bundestag.de
eMail: presse@gruene-bundestag.de

Abbestellen: Mail an
Pressemitteilungen-request@mail.gruene-mail.de,
kein Betreff, Text: unsubscribe
Bestätigungsaufforderung unbearbeitet
zurück an den Absender schicken.

Keine Kommentare: