Mittwoch, 24. November 2010

PM 1384-10, (Beratungsprotokolle sind eine Farce: Schutz für Banken statt für Verbraucher)

PRESSEMITTEILUNG der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

NR. 1384
Datum: 24. November 2010

Beratungsprotokolle sind eine Farce: Schutz für Banken statt für Verbraucher

Zu der vernichtenden Kritik des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen (vzbv) an den Beratungsprotokollen der Banken erklärt Nicole Maisch, Sprecherin für Verbraucherpolitik:

Die Untersuchungen der Verbraucherzentralen bringen es auf den Punkt: Die Beratungsprotokolle der Banken und Sparkassen erfüllen ihr Ziel nicht.

Beratungsprotokolle sollten eigentlich mehr Transparenz und Klarheit für die Verbraucherinnen und Verbraucher schaffen. Stattdessen nutzen die Banken die Protokolle, um ihr Haftungsrisiko zu minimieren. Das geht am Ziel vorbei.

Die Bundesregierung – namentlich Verbraucherministerin Ilse Aigner- muss endlich dafür sorgen, dass Beratungsprotokolle ihren Zweck erfüllen und nicht die Banken und Finanzvermittler, sondern die Verbraucher schützen. Wir fordern deshalb verbindliche Standards für Beratungsprotokolle sowie eine Beweiserleichterung bei Falschberatung für die Verbraucher.

Es wird Zeit, dass die Bundesregierung den Banken endlich die nötigen Zügel anlegt.


(c) Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Pressestelle
11011 Berlin

T: 030 / 227 - 5 72 12
F: 030 / 227 - 5 69 62
http://www.gruene-bundestag.de
eMail: presse@gruene-bundestag.de

Abbestellen: Mail an
Pressemitteilungen-request@mail.gruene-mail.de,
kein Betreff, Text: unsubscribe
Bestätigungsaufforderung unbearbeitet
zurück an den Absender schicken.

Keine Kommentare: