Mittwoch, 15. September 2010

PM 1078-10, (Wohngeld erhalten und klimafreundlich weiterentwickeln)

PRESSEMITTEILUNG der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

NR. 1078
Datum: 15. September 2010

Wohngeld erhalten und klimafreundlich weiterentwickeln

Anlässlich der geplanten Einsparungen beim Wohngeld durch den Sparhaushalt 2011 erklärt Daniela Wagner, Sprecherin für Wohnungspolitik, und Stephan Kühn, Berichterstatter im Haushaltsausschuss für Bau- und Wohnungswesen:

Das Wohngeld ist das zentrale Instrument der Wohnungspolitik, damit einkommensschwache Haushalte in angemessenem und familiengerechtem Wohnraum leben können. Mit der Kürzung des Heizkostenzuschusses werden die Wohngeldempfängerinnen und -empfänger mit den stetig steigenden Energiekosten alleine gelassen. Dies wollen wir nicht zulassen und setzen uns mit dem Antrag "Heizkostenkomponente beim Wohngeld erhalten" (Drs. 17/2923) für seinen Erhalt im Parlament und den Fachausschüssen ein. Außerdem muss das Wohngeld in Verbindung mit dem Heizkostenzuschuss perspektivisch so ausgestaltet werden, dass es für Mieter und Vermieter den Anreiz erhöht, energetisch sanierten Wohnraum anzubieten und nachzufragen.

 


(c) Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Pressestelle
11011 Berlin

T: 030 / 227 - 5 72 12
F: 030 / 227 - 5 69 62
http://www.gruene-bundestag.de
eMail: presse@gruene-bundestag.de

Abbestellen: Mail an
Pressemitteilungen-request@mail.gruene-mail.de,
kein Betreff, Text: unsubscribe
Bestätigungsaufforderung unbearbeitet
zurück an den Absender schicken.

Keine Kommentare: