Mittwoch, 23. Juni 2010

PM 0738-10, (Erleichterung über Scheitern des Walfangkompromisses)

PRESSEMITTEILUNG der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

NR. 0738
Datum: 23. Juni 2010

Erleichterung über Scheitern des Walfangkompromisses

Zum Scheitern des Kompromissvorschlages zur Zukunft des Walfangs bei der diesjährigen Internationalen Walfangkonferenz (IWC) erklärt Cornelia Behm MdB:

Wir sind erleichtert, dass der IWC-Kompromiss gescheitert ist, denn er wäre ein schlechter Kompromiss gewesen. Er hätte den kommerziellen Walfang für die nächsten zehn Jahre legitimiert, ohne wesentliche Fortschritte für den Walschutz zu erreichen.

Dieser Erfolg für den Walschutz ist auch dem Einsatz mehrerer deutscher Abgeordneter zu verdanken. Nachdem erste Gespräche mit dem deutschen Verhandlungsteam die Befürchtung aufkommen ließen, Deutschland würde diesem schlechten Kompromiss zustimmen, verhandelten die zuständigen Fachpolitiker fraktionsübergreifend einen Beschlussantrag an die Bundesregierung, der diese zur Ablehnung aufforderte und Ziele für die weiteren Verhandlungen formulierte. Letztlich konnte mit der Stimme Deutschlands das Walfangmoratorium gerettet werden.

Wir fordern, dass Deutschland das Ziel der Beendigung des kommerziellen Walfangs weiter strikt verfolgt.


(c) Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Pressestelle
11011 Berlin

T: 030 / 227 - 5 72 12
F: 030 / 227 - 5 69 62
http://www.gruene-bundestag.de
eMail: presse@gruene-bundestag.de

Abbestellen: Mail an
Pressemitteilungen-request@mail.gruene-mail.de,
kein Betreff, Text: unsubscribe
Bestätigungsaufforderung unbearbeitet
zurück an den Absender schicken.

Keine Kommentare: