Montag, 19. April 2010

PM 0426-10 (Grüne kritisieren Energiekonzept der CSU)

PRESSEMITTEILUNG der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

NR. 0426
Datum: 18. April 2010

Pressemitteilung: Grüne kritisieren Energiekonzept der CSU

Zum Energiekonzept der CSU erklärt Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik:

Die CSU macht eine Rechnung auf, die so niemals aufgehen kann. 40 Prozent Regenerativstrom wird es nicht geben, wenn die Atomkraftwerke länger laufen. Im Gegenteil, eine bessere Verhinderungsstrategie gibt es gar nicht. Wer soll in erneuerbare Energien investieren, wenn das Stromnetz mit Atomstrom verstopft ist?

Der CSU geht es weniger um den Ausbau der erneuerbaren Energien als um das Geschäft der Atomkonzerne. Sie nutzt das positive Image der Erneuerbaren nur als Verpackung, um den Leuten längere Laufzeiten für alte und gefährliche Atomkraftwerke besser verkaufen zu können. Wer an Uralt-Reaktoren wie Isar 1 noch länger als die vereinbarten 32 Jahre festhalten will, der betreibt ein unverantwortliches Spiel mit dem Risiko.

 

 


(c) Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Pressestelle
11011 Berlin

T: 030 / 227 - 5 72 12
F: 030 / 227 - 5 69 62
http://www.gruene-bundestag.de
eMail: presse@gruene-bundestag.de

Abbestellen: Mail an
Pressemitteilungen-request@mail.gruene-mail.de,
kein Betreff, Text: unsubscribe
Bestätigungsaufforderung unbearbeitet
zurück an den Absender schicken.

Keine Kommentare: