Dienstag, 13. April 2010

PM 0407-10, (Kürzungen in der Photovoltaikbranche treiben die ersten Firmen ins Ausland)

PRESSEMITTEILUNG der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

NR. 0407
Datum: 13. April 2010

Kürzungen in der Photovoltaikbranche treiben die ersten Firmen ins Ausland

Zur Ankündigung des Photovoltaikunternehmens Schott Solar, die Produktion teilweise nach Asien zu verlagern, erklärt Hans-Josef Fell, Sprecher für Energiepolitik:

Die Demontage des erfolgreichen und weltweit kopierten Erneuerbare-Energien-Gesetzes durch die schwarz-gelbe Bundesregierung richtet bereits vor ihrer Verabschiedung im Mai einen immensen Schaden an.

Neben Q-Cells hat nun auch das Mainzer Unternehmen Schott Solar erklärt, Teile der Produktion ins Ausland zu verlegen. Grund seien unter anderem die geplanten massiven Kürzungen in 2010 bei der Förderung der Photovoltaik. Damit wird die Befürchtung bestätigt, dass die Bundesregierung mit diesem Schritt den Technologiestandort Deutschland aufs Spiel setzt.

Statt die Ewigkeitskosten mit einzuberechnen und die Milliardensubventionen für die Atom- und Kohleindustrie zu kappen, spart die Bundesregierung am falschen Ende. Die Gewinner der geplanten Kürzungen sind Firmen in Asien und den USA. Während Schwarz-Gelb über eine Laufzeitverlängerung die Atomkraft voran treibt, gefährdet die Koalition im selben Atemzug eine der wichtigsten Zukunftsbranchen in Deutschland, die bereits 60.000 Arbeitsplätze geschaffen hat.


(c) Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Pressestelle
11011 Berlin

T: 030 / 227 - 5 72 12
F: 030 / 227 - 5 69 62
http://www.gruene-bundestag.de
eMail: presse@gruene-bundestag.de

Abbestellen: Mail an
Pressemitteilungen-request@mail.gruene-mail.de,
kein Betreff, Text: unsubscribe
Bestätigungsaufforderung unbearbeitet
zurück an den Absender schicken.

Keine Kommentare: