Samstag, 27. Juni 2009

BMU Pressedienst 215/09 -- Erneuerbare Energien - IRENA

Erneuerbare Energien/IRENA

Gabriel: Bonn hervorragender Standort für den Aufbau von IRENA

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel hat auf die hervorragenden Voraussetzungen in Bonn für den raschen Aufbau der neuen Internationalen Agentur für erneuerbare Energien (IRENA) hingewiesen und für die Ansiedlung des IRENA-Sekretariats am Rhein geworben. Über den Sitz des Sekretariats und den oder die erste/n Generaldirektor/in entscheiden am Montag nächster Woche die Mitgliedsstaaten der Organisation im ägyptischen Sharm el Sheikh. Die Bundesregierung bewirbt sich mit der UN-Stadt Bonn für den Sitz des IRENA-Sekretariats. Gabriel leitet die deutsche Delegation bei der Sitzung in Ägypten.

"IRENA ist eine deutsche Idee und Initiative, deshalb werden wir alles daran setzen, diese Organisation auch nach Bonn zu holen. Dort findet das Sekretariat alles, um sofort mit der Arbeit beginnen zu können: ein passendes Umfeld mit anderen internationalen Institutionen, eine etablierte Forschungslandschaft und ein Umfeld mit technologischem Know-how und der nötigen industriellen Infrastruktur", betonte Gabriel. Bonn habe bereits 2004 mit der Ausrichtung der ersten großen Internationalen Konferenz zum Ausbau der erneuerbaren Energien, der Renewables 2004, Maßstäbe gesetzt. Das IRENA-Sekretariat soll in einem besonders energiesparsamen Passivhaus untergebracht werden, inmitten des internationalen Viertels der UN-Stadt. Das ermöglicht die besten Synergien für IRENA.

IRENA will den weltweiten Ausbau der erneuerbaren Energien voranbringen. Ziel ist es, die Lücke zwischen dem enormen Potential der erneuerbaren Energien und deren noch relativ geringem Marktanteil am Energieverbrauch zu schließen.

Gabriel zeigte sich erfreut, dass bereits nach kurzer Zeit eine Bilanz von IRENA gezogen werden könne, die alle Erwartungen übertreffe. Seit der Gründungskonferenz am 26. Januar 2009 in Bonn, bei der 75 Staaten den Vertrag unterzeichneten, ist die Zahl der Mitglieder auf 115 gestiegen. Japan, USA und Australien wollen in Sharm el Sheikh der Organisation beitreten. Deutschland gehört zu den Erstunterzeichnern des Vertrages und hat ihn bereits ratifiziert. Mitbewerber für den Sitz des IRENA-Sekretariats sind Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie Wien in Österreich.

Weitere Informationen: http://www.erneuerbare-energien.de/irena-in-bonn


---------------------------------------------------------------
Hrsg: BMU-Pressereferat, Alexanderstraße 3, 10178 Berlin
Redaktion: Michael Schroeren (verantwortlich)
Tobias Dünow, Thomas Hagbeck, Jürgen Maaß, Frauke Stamer
Tel.: 030 / 18 305-2010. Fax: 030 / 18 305-2016
E-Mail: presse@bmu.bund.de - Internet: http://www.bmu.de/presse
---------------------------------------------------------------
Diese Nachricht erhalten Sie aufgrund Ihres Eintrags in
unserer Mailing-Liste. Wenn Sie diesen Service nicht mehr
in Anspruch nehmen wollen oder sich Ihre E-Mail-Adresse
geändert hat, klicken Sie bitte auf
https://www.bmu.de/ke/verteiler.php?weiter=change&id=29840&pass=bYiaStRv3a

Keine Kommentare: