Dienstag, 17. Februar 2009

PM 0156-09, (Datengier bei Facebook - Verbraucherschutz auch im Internet)

PRESSEMITTEILUNG der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

NR. 0156
Datum: 17. Februar 2009

Datengier bei Facebook - Verbraucherschutz auch im Internet

Zur Datengier von Facebook erklärt Nicole Maisch, Sprecherin für
Verbraucherschutz:

Soziale Netzwerke im Internet, wie Facebook oder StudiVZ, müssen stärker
reguliert werden. Verbraucherschutz ist auch im Web2.0 unverzichtbar. Das zeigen
die neuen Nutzungsbedingungen von Facebook, in denen die Nutzer auf unbestimmte
Zeit auf alle Rechte an ihren Inhalten verzichten müssen. Das ist Datenklau und
muss verhindert werden.

Datenschutz ist in einer digitalisierten Welt unverzichtbar. Wir fordern deshalb
seit langem eine grundlegende Modernisierung des Bundesdatenschutzgesetzes. Auch
in sozialen Netzwerken im Internet muss der Schutz von persönlichen Daten
gewährleistet sein. Die Erwirtschaftung von Gewinnen darf nicht auf Kosten der
Privatsphäre der Nutzerinnen und Nutzer gehen. Daten dürfen nur nach
ausdrücklicher Einwilligung der Nutzerinnen und Nutzer verwendet werden. Die
Verwendung muss protokolliert und nachvollziehbar sein.
Urheberrechtsverletzungen müssen ernst genommen werden, denn Nutzerinnen und
Nutzer haben auch in sozialen Netzwerken das Recht am eigenen Bild. Bilder
müssen auf Wunsch von den darauf abgebildeten Menschen von den Plattformen
entfernt beziehungsweise entsprechende Bildverlinkungen ("Tags") gelöscht
werden. Möchte ein Nutzer sein Profil komplett löschen, muss das ohne
Einschränkungen möglich sein. Die Nutzungsbedingungen von Facebook schließen das
jedoch aus. Das ist nicht hinnehmbar.

Hinter allen großen Plattformen stehen Unternehmen mit erheblichen ökonomischen
Interessen. StudiVZ und SchülerVZ gehören zur Verlagsgruppe Holtzbrinck,
Lokalisten.de zu ProSiebenSat.1, MySpace zum Medienmogul Rupert Murdoch.
Microsoft hat sich für viel Geld bei Facebook eingekauft. Die Nutzerinnen und
Nutzer müssen darüber aufgeklärt werden. Deshalb fordern wir transparente
Rechtsregeln bei der Verarbeitung und Nutzung von Kundendaten im digitalen Raum.
Dazu gehört auch die Einführung eines Datenschutzgütesiegels, das garantiert,
dass Kundendaten im Internet gut aufgehoben sind.


(c) Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Pressestelle
11011 Berlin

T: 030 / 227 - 5 72 12
F: 030 / 227 - 5 69 62
http://www.gruene-bundestag.de
eMail: presse@gruene-bundestag.de

Abbestellen: Mail an
Pressemitteilungen-request@mail.gruene-mail.de,
kein Betreff, Text: unsubscribe
Bestätigungsaufforderung unbearbeitet
zurück an den Absender schicken.

Keine Kommentare: