Donnerstag, 13. November 2008

BHKW-Info 30/2008

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei senden wir Ihnen den BHKW-Info-Newsletter mit aktuellen Meldungen und Hinweisen.
Die Berichte 4 und 5 wurden uns dankenswerter Weise durch die Online-Informationsplattform powernews.org zur Verfügung gestellt.
 
-------------------------------------------
1. EEG-Workshop – nur noch drei freie Plätze
2. Neue Fachpublikation „Blockheizkraftwerke 2009“
3. Zukunft für Pflanzenöl-BHKW – Jetzt aktiv werden!
4. Ölpreis erreicht 20 Monats-Tief
5. BGH verbietet Eon-Beteiligung in Eschwege  
--------------------------------------------
 
1. EEG-Workshop – nur noch drei freie Plätze
Für unseren EEG-Workshop stehen nur noch drei freie Plätze zur Verfügung. Anmeldeschluss ist Mittwoch, der 19. November um 12 Uhr, sofern zu diesem Zeitpunkt noch freie Plätze zur Verfügung stehen.
Weitere Informationen zu diesem Workshop erhalten Sie unter http://www.bhkw-konferenz.de/veranstaltung/081120_anm.pdf.
 
2.Neue Fachpublikation „Blockheizkraftwerke 2009“
Die Bundesregierung hat im August 2007 in Meseberg im Rahmen ihres Energie- und Klimaprogramms (IEKP) beschlossen, die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) massiv auszubauen und den Anteil der Stromproduktion in KWK-Anlagen von derzeit rd. 12 % bis zum Jahr 2020 auf rd. 25 % zu verdoppeln. Die dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung in Blockheizkraftwerken (BHKW) wird einen wesentlichen Teil dazu beitragen, die oben genannten Ziele zu erreichen.
Das Fachmagazin EuroHeat&Power greift dieses Thema auf mehr als 70 Seiten in einer aktuellen Sonderpublikation auf. In dem EuroHeat&Power-Report "Blockheizkraftwerke 2009" werden der aktuelle Stand der BHKW-Technik und einzelne aktuelle BHKW-Projekte in ausgewählten Fachartikeln von Fachexperten aus der Branche dokumentiert. Das Spektrum reicht dabei von großen BHKW-Lösungen für die industrielle und kommunale Anwendung bis hin zu kleinen Mini-BHKW-Anwendungen.
Alle Technologien werden dabei berücksichtigt (Motor, Mikrogasturbine, Brennstoffzellen, Stirling, etc.). Darüber hinaus sind die aktuellen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen für die BHKW-Technik Gegenstand der Berichterstattung.
Als Unternehmen können Sie das redaktionelle Umfeld des Reports „Blockheizkraftwerke 2009“ für ihre Marketing-Aktivitäten nutzen.
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei Frau Gerda Stein (Marketing, gs@vwew.de) sowie Herr Martin Heinrichs (Redaktion+Marktübersicht, hs@vwew.de).
 
3. Zukunft für Pflanzenöl-BHKW – Jetzt aktiv werden!
Aufgrund des Fehlens der Nachhaltigkeitsverordnung wird es voraussichtlich ab dem 01. Januar 2009 zu großen Problemen bei der Gewährung des NawaRo-Bonus für Palmöl- und Sojaöl-BHKW kommen. Diese Probleme werden für viele BHKW-Betreiber zur Existenzfrage werden.
Daher fordern wir alle Betreiber von Palmöl- oder Sojaöl-BHKW-Anlagen auf, die Adressen der Bundestagsabgeordneten ihres jeweiligen Wahlkreises heraus zu suchen und ein Schreiben an diese zu verfassen.
Leider verzögerte sich die Bereitstellung einiger beispielhafter Textpassagen für ein solches Schreiben. Diese werden am Dienstag, 18. November, veröffentliocht.
Außerdem verweisen wir auf unsere Veranstaltung am 10.12.2008 in Leipzig zum Thema „Pflanzenöl-BHKW und EEG“ (http://www.bhkw-konferenz.de/veranstaltung/081210_anm.pdf).
 
4. Ölpreis erreicht 20 Monats-Tief
Der freie Fall im Ölhandel hat sich am Mittwoch fortgesetzt. Die Finanzmärkte hatten zuvor pessimistische Impulse geliefert.
Der Dezember-Kontrakt für leichtes amerikanisches Rohöl der Sorte Light Sweet Crude kostete gestern an der New York Mercantile Exchange (Nymex) 57,35 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Auch Brent-Nordseeöl gab weiter nach und notierte zuletzt an der Londoner ICE Futures bei 53,99 US-Dollar.
Der dreizehn Sorten umfassende Korbpreis der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) war am Dienstag um 2,53 US-Dollar auf einen Barrelpreis von 52,24 US-Dollar gesunken.
Händler begründeten die Fortsetzung der Talfahrt auf ein neues 20-Monats-Tief mit schlechten Nachrichten aus der Realwirtschaft. So hat die US-amerikanischen Auomobilindustrie deutliche Einbrüche bei den Absatzzahlen von bis zu 45 % gemeldet.   
 
5. BGH verbietet Eon-Beteiligung in Eschwege  
Der Bundesgerichtshof hat am 11. November in Karlsruhe den Expansionsdrang des Düsseldorfer Energiekonzerns Eon gestoppt.
Der BGH stellte fest, dass Eon gemeinsam mit dem Essener RWE-Konzern eine marktbeherrschende Stellung in Deutschland habe und untersagte mit dieser Begründung eine Minderheitsbeteiligung der Düsseldorfer an den Stadtwerken Eschwege. Mit dieser Entscheidung könnten auch weitere Fusionspläne der beiden Energiekonzerne durchkreuzt werden.
Nach Einschätzung des Kartellsenats des BGH verfolgen sowohl Eon als auch RWE als Marktführer die Strategie, an zahlreichen Stadtwerken und kommunalen Stromversorgern Minderheitsbeteiligungen zu erwerben, um sich so ihre Absatzgebiete zu sichern. Gemeinsam halten beide Konzerne nach Angaben des BGH schon jetzt mehr als 200 Beteiligungen an kommunalen Unternehmen. "Zusätzliche Beteiligungen würden den Wettbewerb einschränken", heißt es in der Urteilsbegründung.
Mit seiner Untersagung der Beteiligung an den Stadtwerken Eschwege habe das Bundeskartellamt ein "Stoppschild" aufgestellt, damit von den großen Energieversorgern nicht auch Anteile "an den restlichen 700" der insgesamt 900 Stadtwerken in Deutschland gekauft werden, betonte ein Prozessbevollmächtigter des Bundeskartellamtes vor dem BGH. Seiner Einschätzung nach habe Eon den Anteilserwerb in Eschwege als "Testfall" betrachtet.
Mit seinem Urteil bestätigte der BGH nun eine Verfügung des Bundeskartellamtes. Dieses hatte im September 2003 dem Energiekonzern Eon untersagt, 33 % der Geschäftsanteile an den Stadtwerken Eschwege in Hessen zu erwerben. Die Entscheidung wurde mit der marktbeherrschenden Stellung für die Belieferung von weiterverteilenden Stromversorgern und gewerblichen Großkunden des Duopols aus Eon und RWE begründet. Im Juni 2007 war diese Einschätzung bereits vom Oberlandesgericht Düsseldorf im Ergebnis bestätigt worden.
 
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom BHKW-Infozentrum

BHKW-Infozentrum GbR Rastatt
Rauentaler Straße 22/1
76437 Rastatt
http://www.bhkw-infozentrum.de
newsletter@bhkw-infozentrum.de

Der Newsletter des BHKW-Infozentrums wird derzeit an rund 13.000 Abonnenten versandt.
Sollten Sie dieses kostenlose Abonnement beenden wollen, können Sie dies auf unserer Internetseite
http://www.bhkw-infozentrum.de/service/newsletter.html oder durch den Austragungslink realisieren.

-----------------------------------------------------------
Gerne beraten wir Sie in BHKW- und KWK-Fragen (
http://www.bhkw-consult.de) ab einer Leistungsgröße von 50 kW.

Konferenzen und Seminare zu BHKW-/Energiethemen finden Sie unter
http://www.bhkw-konferenz.de

Beachten Sie unser BHKW-Gebrauchtmarkt unter
http://www.bhkw-gebrauchtmarkt.de

------------------------------------------------------------
 
 

Zum Abmelden hier klicken.


Keine Kommentare: